Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 09/11/2016 - 10/11/2016
9:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Restaurant der Holstenhallen

Kategorien


In diesem Seminar sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, ihre bereits vorhandenen Kenntnisse über die Immobiliarvollstreckung optimal in die Praxis umzusetzen. Dazu werden unter Anleitung ein Antrag auf Eintragung einer Zwangssicherungshypothek, eine Vollstreckbarkeitsbescheinigung, ein Anordnungs- oder Beitrittsantrag, eine Forderungsanmeldung sowie Stellungnahmen zu Schuldneranträgen und Rechtsmittelschriften erarbeitet.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Geschehen im Versteigerungstermin, um Mitarbeiter auf die Tätigkeit als Terminsvertreter vorzubereiten.

Des Weiteren wird anhand praktischer Fälle untersucht, wie sich durch eine drohende oder bereits erfolgte Insolvenzeröffnung die rechtlichen Rahmenbedingungen verändern und was dies für die Vollstreckungsbehörde bedeutet.

Welche Möglichkeiten des Vollstreckungszugriffs auf das Schuldnervermögen bestehen und haben nach einer Insolvenzeröffnung noch Bestand? Was kann gegen die Insolvenzmasse vollstreckt werden? Ein besonderer Blick gilt dem Absonderungsrecht der öffentlichen Lasten und dessen Durchsetzung.

Wie kann die öffentliche Kasse Ihre Ansprüche bei der Verwertung der Immobilie geltend machen?

Diese Fragestellung wird sowohl für das Verfahren der Zwangsversteigerung als auch für den freihändigen Verkauf beleuchtet.

Die beiden Referenten erarbeiten das Thema gemeinsam mit den Teilnehmenden und bringen ihre praktischen Erfahrungen aus den relevanten Rechtsgebieten ein.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Grundkenntnisse der Immobiliarvollstreckung.

Themenschwerpunkte:

  • Erstellung der Vollstreckbarkeitsbescheinigung
  • Antrag auf Zwangssicherungshypothek
  • Anträge der öffentlichen Kasse im Zwangsversteigerungsverfahren
  • Umgang mit Vollstreckungsschutzanträgen des Schuldners
  • Anmeldung von Forderungen
  • Verhalten im Versteigerungstermin
  • Erlösverteilung
  • Sofortige Beschwerde und Widerspruch gegen den Teilungsplan
  • Zusammentreffen von Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren
  • Besondere Pfändungsmöglichkeiten bei Immobilienverwertung
  • Absonderungsrechte
  • Duldungs- und Haftungspflichten des Insolvenz- und/oder Zwangsverwalters
  • Freihändiger Verkauf durch Insolvenzverwalter
  • Zwangsversteigerung auf Antrag des Insolvenzverwalters

Referenten:
Dipl.-Rpfl’in (FH) Uta Schneider und Dipl.-Rpfl. (FH) Rainer Goldbach

Der Preis für dieses 2-Tages-Seminar beträgt 259,00 EUR, darin enthalten sind die Seminarunterlagen und die Verpflegung incl. Getränke für die Seminartage. Die Teilnehmerzahl für dieses Seminar ist begrenzt. Anmeldungen sind verbindlich und können an Frau Sylvia Bachmann, Heinrich-Traun-Straße 2, 22339 Hamburg oder an sylvia.bachmann@kassenverwalter.de gerichtet werden. Die Zahlung wollen Sie bitte bis 26. Oktober 2016 unter Angabe Ihrer Mitgliedsnummer im Fachverband der Kommunalkassenverwalter eV und Ihrer Gemeinde auf das Konto des Landesverbandes Schleswig-Holstein – IBAN: DE02 2305 1030 0091 0133 12, BIC: NOLADE21SHO vornehmen.

Sollten weniger als 15 Anmeldungen vorliegen, behalten wir uns vor, das Seminar abzusagen!

Vertiefungsseminar „Immobiliarvollstreckung“